Second Life

Definition: Was bedeutet Second Life im Kontext von Batterien?

Der Begriff „Second Life“ bezieht sich auf eine zweite Phase der Nutzung von Batterien, die nach ihrem ursprünglichen Einsatz in einem bestimmten Gerät oder Fahrzeug beginnt. Wenn eine Batterie nicht mehr für ihren ersten Verwendungszweck in Frage kommt, kann sie oftmals noch in anderen Anwendungen genutzt werden, bevor sie recycelt bzw. thermisch verwertet wird. So können gebrauchte Batterien z B. bei der Energiespeicherung für erneuerbare Energien in Batteriespeichern wiederverwendet werden.

Die Idee hinter der Nutzung von Batterien im Second Life ist es, die Lebensdauer zu verlängern und Ressourcen zu sparen. Daraus ergeben sich ökonomische Vorteile und es wird wenige Elektromüll produziert.

Durch die KI-basierte Technologie von NOVUM sind die Voraussetzungen gegeben, um große Mengen von Batterien in Sekundenschnelle und kostengünstig zu testen und sie anschließend in ein zweites Leben zu überführen. Die Sicherheitsrisiken, die sich aus dem Gebrauch von Second-Life-Batterien in Batteriespeichern ergeben, werden durch ein 24/7 KI-Monitoring minimiert.

Die Nutzung gebrauchter Batterien ist daher für alle Unternehmen, bei denen viele gebrauchte Batterien anfallen bzw. die viel Energie benötigen, auf jeden Fall empfehlenswert.

Welche Kriterien muss eine Batterie erfüllen, damit sie in einem zweiten Leben wiederverwendet werden kann?

Vor der Nutzung in einem zweiten Leben müssen Batterien jeder Art unbedingt getestet werden. Bei NOVUM ist das schnell, kostengünstig und ohne Kenntnis der Batteriehistorie möglich. Die erhobenen Daten geben Aufschluss zu folgenden Aspekten:

  1. Restkapazität: Damit eine Batterie z.B. in einem gebrauchten Fahrzeug oder im Batteriespeicher zum Einsatz kommen kann, benötigt sie eine ausreichend hohe Restkapazität. Sobald wir wissen, für welche Einsatzzwecke Batterien eingeplant sind, können wir binnen Sekunden an unseren KI-basierten stationären Testsystemen überprüfen, ob sie die Voraussetzungen dafür erfüllen.
  2. Akzeptabler State of Health: Die Zellen der Batterie müssen in einem vernünftigen Zustand sein. Insbesondere eine sehr ungleiche Alterung einzelner Zellen kann die Leistung einer Batterie beeinträchtigen und geht mit Risiken einher.
  3. Keine physischen Defekte: Eine Batterie, die schon von außen offensichtliche Defekt aufweist, sollte auf keinen Fall in einem zweiten Leben verwendet werden. Viele Probleme wie beispielsweise Dendritenbildung können aber nur im KI-Test identifiziert werden. Es ist deshalb besonders wichtig, sich nicht allein auf Daten aus dem Batteriemanagementsystem zu verlassen.
  4. Vertretbare Ladefähigkeit: Die Batterie sollte weiterhin in der Lage sein, effizient geladen und entladen zu werden. Eine Batterie, die keine ausreichende Lade- und Entladeeffizienz aufweist, wäre für viele Anwendungen nicht geeignet.
  5. Temperaturtoleranz: Eine Batterie muss auch bei den Betriebsbedingungen der neuen Anwendung gut funktionieren. Das bedeutet, dass sie ein entsprechendes Temperaturspektrum aushalten sollte.
  6. Kompatibilität mit der Anwendung: Nicht jede Batterie ist für jede Anwendung noch geeignet. Batterien, die nur noch eine geringe Restkapazität aufweisen, können aber z.B. für kurze Strecken in der Intralogistik oder in stationären Batteriespeichern genutzt werden.
  7. Funktionierendes Batteriemanagementsystem: Auch das Batteriemanagement muss auf seine Funktionalität hin überprüft und im Zweifelsfalle ausgetauscht werden, bevor eine Batterie im Second Life zum Einsatz kommt. Beim Wechsel von einer mobilen Anwendung zu einer stationären Anwendung sollte das BMS in jedem Fall getauscht und an die neuen Anforderungen angepasst werden.

Wie wird die Eignung von Batterien für die Wiederverwendung in einem zweitem Leben getestet?

Die Batteriediagnose von NOVUM verbindet Impedanzspektroskopie und Künstlicher Intelligenz. Mithilfe unseres Battery Analyzers oder unseres Cell Analyzers werden Stromimpulse in die Batterie oder Zelle geschickt, die ein Abbild der Batteriechemie in Form einer Kurve erzeugen. Diese wird durch NOVUM-KI in Sekundenschnelle analysiert, um genaue Aussagen über den Zustand von Batteriezellen, Batteriemodulen und Batteriepacks abzuleiten. Wichtig zu wissen: Anders als bei einer normalen Innenwiderstandsmessung wird bei NOVUM an vielen unterschiedlichen Stellen (Frequenzen) gemessen.

Nach wenigen Sekunden werden unseren Kunden die Daten, übersichtlich auf einem Bildschirm neben dem Testsystem angezeigt.

Welche regulatorische Herausforderungen gibt es der Nutzung von Second-Life-Batterien?

Die regulatorischen Anforderungen an die Wiederverwendung von Batterien sind je nach Region und Land unterschiedlich. Folgende Aspekte sollten Sie abklären, bevor Sie Batterien nach der Testung mit NOVUM-Technologie in einem zweiten Leben wiederverwenden.

  • Umweltauflagen und Entsorgungsvorschriften:

In Umweltauflagen und Entsorgungsvorschriften sind spezifische Anforderungen für die Sammlung, Lagerung, Transport und Behandlung von Batterien festgehalten. Diese variieren von Land zu Land.

  • Gefahrguttransportvorschriften:

Wie alle elektrochemischen Systeme weisen Batterien Gefahren auf. Insbesondere unterliegt der Transport von gebrauchten Batterien Vorschriften. Sie gelten als Gefahrengut.

  • Zertifizierungen:

Die Wiederverwendung von Batterien muss mitunter bestimmten Zertifizierungen entsprechen, um sicherzustellen, dass sie die erforderlichen Qualitäts- und Sicherheitsstandards erfüllen. An den stationären Testsystemen von NOVUM wird für jede Batterie ein Etikett ausgegeben, mit dem Sie nachweisen können, dass wir die Batterie geprüft und sie eine bestimmten Qualitätskategorie zugewiesen haben.

  • Einfuhr- und Exportbeschränkungen:

Je nach Land kann es Beschränkungen für den Import oder Export von gebrauchten Batterien geben. Informieren Sie sich, ggf. unbedingt über Bestimmungen, die Sie und Ihre Geschäftspartner betreffen.

Sie möchten mehr über mögliche Einsatzgebiete Ihrer gebrauchten Batterien erfahren? Oder sie wollen sich über die KI-basierten Testsysteme von NOVUM informieren? Dann nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns darauf Sie kennenzulernen und zu beraten.

Ingolf

Ingolf Bachmann

Office Manager

i.bachmann@novum-engineering.com

Wir beantworten Ihre Fragen gerne!