Anwender im Interview: Bei e.battery systems erhalten Batterien mithilfe von NOVUM ein zweites Leben im Batteriespeicher

Wie können wir den Umgang mit Batterien zukünftig noch nachhaltiger gestalten? Um Antworten auf diese Frage zu finden, lohnt sich ein Blick über den eigenen Tellerrand. In der kleinen österreichischen Stadt Dornbirn zeigt das junge Unternehmen e.battery systems, wie es funktioniert. Das Spin-Off des bekannten Batterieherstellers Akku Mäser GmbH entwickelt und verkauft Batteriesysteme und hat sich gleichzeitig auf die Wiederverwendung von Batterien in Second-Life-Speichern spezialisiert. Die Batterien, die dabei zum Einsatz kommen, werden seit 2023 mithilfe des Battery Analyzers von NOVUM überprüft. Wir haben bei Patrik Ellensohn, CMO, nachgehakt, wie die KI-basierten Schnelltests bisher verlaufen und über die Vision hinter e.battery systems gesprochen.

Patrik, der Name Akku Mäser ist vielen unserer Leser wahrscheinlich ein Begriff. Wie kam es zur Gründung des Spin-Offs e.battery systems und worauf liegt euer Fokus?

In e.battery systems stecken eigentlich 30 Jahre Batterie-Expertise. Anders als ein klassischer Batteriehersteller widmen wir uns aber maßgeschneiderten Lösungen, vor allem im Bereich E‑Mobilität sowie innovativen Second-Life-Konzepten.

Durch die Energiewende wächst die Bedeutung von Batterien stetig weiter, deshalb war es uns von Anfang an wichtig, die Second-Life Nutzung von Batterien mitzudenken und unseren Kunden auch dafür passgenaue Produkte zu liefern. Nachhaltigkeit spielt für unser Team eine extrem wichtige Rolle.

Das klingt wirklich super! Wie seid ihr auf NOVUM gekommen und was hat euch überzeugt, mit uns zusammen zu arbeiten?

Unsere Verbindung zu NOVUM entstand durch eine Empfehlung unseres Partners STABL, der uns frühzeitig mit Mandy Schipke in Kontakt brachte. Dieser direkte Draht ermöglichte es uns, von Anfang an einen tiefen Einblick in die Technologien und Innovationskraft von NOVUM zu erhalten.

Welchen Mehrwert bietet die KI-basierte-Technologie von NOVUM für euer Unternehmen?

Durch die Batterieschnelltests können wir den State of Health und die Kapazität von Batterien in Sekundenschnelle überprüfen. Wir wissen genau, was in den Batterien vor sich geht und können einschätzen, ob das jeweilige Exemplar für ein zweites Leben im Batteriespeicher geeignet ist.

Ohne NOVUM wäre diese Art der schnellen und effizienten Bewertung der Batterieleistung und ‑gesundheit kaum möglich. Die traditionellen Methoden zur Überprüfung des Zustands von Batterien sind oft zeitaufwendig und können die Batterie zusätzlich belasten, was ihre Lebensdauer verkürzen kann. Mit dem Battery Analyzer von NOVUM hingegen wird dieser Prozess nicht nur beschleunigt, sondern auch präziser und schonender für die Batterie selbst durchgeführt.

Was schätzt ihr besonders an der Zusammenarbeit mit unseren Entwicklern und Ingenieuren?

Die Zusammenarbeit mit dem Team von NOVUM verläuft sehr angenehm und professionell. Besonders geschätzt wird die offene Kommunikation und die Fähigkeit der Entwickler und Ingenieure, komplexe technische Herausforderungen in verständliche Lösungen zu übersetzen. Ihr Engagement für Innovation und kontinuierliche Verbesserung macht jede Zusammenarbeit produktiv und inspirierend.

Wie viele Batterien testet ihr monatlich mit dem Battery Analyzer? Wie viel Prozent davon können wiederverwendet werden?  

Monatlich führen wir mit dem Battery Analyzer Tests an etwa 100 Batterien durch. Erfreulicherweise zeigt sich, dass 95% dieser Batterien die Kriterien für eine Wiederverwendung erfüllen.

Aus welchen Branchen kommen die Unternehmen, die eure Second-Life-Speicher kaufen?

Das ist ganz bunt gemischt. Unser Geschäft spielt sich zu 99 Prozent im B2B-Bereich ab. Wir haben z. B. in der österreichischen Region Vorarlberg, in Schlins, einen Second-Life-Batteriespeicher installiert, damit ein Gewerbepark nachhaltige Energie aus einem Kleinwasserkraftwerk beziehen kann. Im deutschen Thurnau haben wir für den Kamin-Ofenhersteller Hagos einen beeindruckenden Speicher mit Second-Life Batterien von Mercedes Benz zur Optimierung des Eigenverbrauchs der Firma und zum Laden von Elektrofahrzeugen entwickelt und aufgestellt. Weitere spannende Case Studies gibt es auf unserer Webseite.

Wie sieht das bisherige Feedback von euren Kunden aus? Was ist eure Vision für die nächsten Jahre?

Sehr gut! Wir sind definitiv auf Wachstumskurs und bekommen viele Anfragen gerade im Bereich Second-Life. Unsere Vision ist es, die Welt positiv zu verändern – durch nachhaltige Batterien. Gerade im Sinne unserer Kinder und der zukünftigen Generationen. Wir werden deshalb weiterhin daran arbeiten, unseren Kunden die neuesten Technologien binnen kürzester Zeit anbieten zu können. Gleichzeitig tun wir alles dafür, den CO2-Ausstoß soweit wie möglich zu reduzieren und die Energie- und Mobilitätswende gemeinsam mit unseren Partnern voranzutreiben.

Kontakt

Anne Schwerin

Head of Communication

a.schwerin@novum-engineering.com

+49 (0) 351 475 911 50